Polaroidmotive aus dem zauberhaften Gütersloh

Der Jüdische Friedhof Gütersloh

Eine Reise in die Vergangenheit mit Bettina Winter

Wie aus der Zeit gefallen wirkt der Neue Jüdische Friedhof in Gütersloh. 1866 auf freiem Feld angelegt, ist er das letzte noch sichtbare Zeugnis der einstigen jüdischen Gemeinde Güterslohs. Heute liegt er, auch vielen einheimischen Güterslohern unbekannt, "versteckt" inmitten eines Wohngebietes in der Innenstadt.

Seit 1988 steht das Friedhofsgelände unter Denkmalschutz. Es ist öffentlich nicht zugänglich, sondern nur im Rahmen einer Führung zu besuchen.

Jüdischer Friedhof
Bettina Winter schildert anhand der 66 historischen Grabstätten die bewegten und bewegenden Geschichte jüdischer Gemeindemitglieder. Besucher erfahren, welche typischen Merkmale der jüdischen Friedhofskultur und welche Besonderheiten der Gütersloher Friedhof aufweist.

Bei der Führung sind auch nichtjüdische Männer angehalten, aus Respekt vor den Toten eine Kopfbedeckung (Kippa oder Hut) zu tragen.

Art der Führung:
Friedhofsführung

Stadtführerin:
Bettina Winter
Bettina Winter

Dauer der Führung:
ca. 60 Minuten

Infos und Termin-vereinbarungen
über die VHS:
Tel. 05241 / 82-2041